Schlagwort-Archiv: Hobbyplotter

Quicktipp der Woche: Weißes Papier auf der Pixscan-Matte besser erkennen

Diejenigen unter euch, die eine Pixscan-Matte haben, wurden sicher schon einmal mit dem Problem konfrontiert. Für alle anderen hier noch einmal grob umrissen:

Die PixScan-Matte ist weiß und hat einige Schwarze Kästchen und Striche drauf. Man klebt einen Papierrest drauf , macht ein Foto oder scannt das ganze ein und fügt es ins Studio ein. D.h. man kann Sachen ausschneiden, ohne blöde Registrierungsmarkierungen zu drucken oder die kleinsten Schnipsel an Folien oder Karton noch verwenden. An sich super. Nun. Aber es wäre nicht Silhouette, wenn nicht einem „Super“ ein „aber“ folgen würde.

Wir haben hier ein „Super“, hier das „aber“: Da das Ding nun einmal weiß ist, und man weiß auf weiß auch total prima erkennen kann nicht, sollte jeder das „aber“ schon in Blinkeschrift vor sich sehen. Sobald es im Programm ist, sieht es richtig mies aus und die Umrisse des weißen sind nicht mehr zu erkennen. vor allem wenn man die „Schneidematte anzeigen“ Option auf 0% stehen hat und da noch ein hübsches Raster eingeblendet wird.

Ich wäre ja nicht ich, wenn ich dafür nicht eine Lösung hätte. Und diese ist mal wieder so simpel, dass man sich denkt „WTF?! Warum bin ich nicht früher darauf gekommen?“ Ich kann nur eins sagen: Passiert uns allen mal, jeder steht mal auf der Schneideleiste 😉

Man  nimmt einen Stift und malt an den Ecken entlang. Wenn es eine etwas ausgefallenere Form ist oder man das ganze nachzeichnen lassen will (z.B. als Anordne-Rand), kann man auch die komplette Form umranden. bei einem Rechteck reicht tatsächlich meist einfach nur die Ecken zu markieren. Und Tadaaaa!  Man erkennt selbst mit eingestelltem Raster super, wo das weiße Papier sich befindet.

Hier sehr ihr den direkten Vergleich (am besten anklicken und in voller Größe bestaunen)

    1. Mit Raster:

QT-ecken2

  1. Ohne Raster:

QT-eckenUnd das war’s auch schon wieder für heute! Wünsche euch, wie immer, eine schöne Woche und denkt immer dran: Liken, Teilen, Folgen, Kommentieren!

Quicktipp der Woche : Messer einsetzen

Beim einsetzen des Messerhalters, egal ob nun original Silhouette  Messer oder die alternative CB09, in den Hobbyplotter  Cameo oder Portrait ist es wichtig die Vorrichtung im  Gerät festzuhalten, wenn man das Messer runterdrückt. Denjenigen, die das nicht machen,  ist wahrscheinlich schon mal aufgefallen das sich das Ding samt Messer nach unten bewegt und auf die Schneideleiste kracht. Das ist nicht gerade optimal und kann das Messer beschädigen.  Einfach das Plastikteil, wo das Messer reinkommt festhalten, das Messer reintun und das vordere Rädchen einschnappen lassen.  Und zack ,  Messer ist drin und dabei noch heile!

Nochmal zum Verständnis:
Pinker Pfeil: da festhalten
Blauer Pfeil: da drücken

Messer richtig einsetzen

Messer richtig einsetzen

Das wars schon wieder :>

Messer für den Hobbyplotter Cameo & Portrait – Original vs Graphtec CB09

Einige ärgern sich ja über die Original Silhouette Ratschenklingen. Diese neigen oft dazu recht flott stumpf zu werden oder gerne auch mal abzubrechen – oder werden bereits defekt geliefert. Bei einem Preis von 10 -20€ pro Messer ist das ganze nicht gerade günstig. Vor allem wenn man verschiedene Materialien schneidet braucht man mehrere Messer. Für diesen Zweck wurde das Blaue Silhouette Messer eingeführt. Das ganze schimpft sich dann „Stoffmesser“ – nein, das Ding schneidet nicht nur Stoff, es ist Haargenau das gleiche Messer – nur in Blau, damit man es vom normalen unterscheiden kann. Wir haben schließlich auch eine Stoffschere, mit der (vorzugsweise) NUR Stoff geschnitten wird, und diese wird (normalerweise) auch akribisch gegen alle verteidigt, die damit gerne Papier (oder Doppelseitiges Klebeband…) schneiden wollen. Passt man nun dieses eine Mal nicht auf und die Stoffschere wird Zweckentfremdet, wissen alle, die eine Stoffschere haben, was passiert -> Stoff wird nicht mehr sauber geschnitten. Vor allem Papier ist sehr viel aggressiver zu Klingen als Stoff. Diese werden sehr viel schneller stumpf. Ergo: Auch beim Plotter sollte man sich überlegen, was man schneiden will und dementsprechend unterschiedliche Messer anschaffen oder entsprechend oft tauschen müssen. Eins für Folien, eins für Papier, eins für Stoff, wenn man das ganze weiter spinnt, kann man auch für die unterschiedlichen Folien unterschiedliche Messer nehmen, dann gabs ja noch die Puzzlelampen mit dem laminierten Papier (was quasi die Nr.1 unter den Messer-Killern ist). Da kommt einiges zusammen, und wenn wir uns den Preis anschauen, muss man doch mal schlucken.
Nun gibt es Bei Ebay, Amazon und in diversen Onlineshops den Graphtec CB09 Bladeholder (Messerhalter) + Ersatzklingen. Preislich liegt das Teil um die 20 € (je nach Anbieter) ABER das hat schon 5 Klingen dabei. und Weitere Ersatzklingen bekommt man auch für einen ziemlich angenehmen Preis ( 15 Stück um die 18€ -> das macht 1,2 Euro PRO Klinge). Hört sich schon seltsam an, und die meisten Anbieter sitzen in China, entsprechende Lieferzeiten inklusive. Da wird man leicht skeptisch. Allerdings lohnt sich das ganze. Der Preis ist einfach unschlagbar und man hat etwas andere Möglichkeiten als mit dem Originalmesser, denn es gibt unterschiedliche Klingen für den Halter.
Da Cameo und Portrait nun mal die gleiche Vorrichtung für Messer etc haben kommt in beide das gleiche Messer rein. Dementsprechend passt das Teil auch in beide Maschinen. Allerdings muss man hier etwas aufpassen, da es die Graphtec Bladeholder in verschiedenen Ausführungen gibt. Auch die Klingen entsprechend. Das steht aber dabei wofür die geeignet sind ( hier wirklich genau lesen, vor allem bei den Klingen, da sie auf den Bildern ziemlich gleich aussehen). Der größte Unterschied zum Originalmesser liegt darin, dass Der CB09 aus Metall ist und nicht Plastik UND, dass man die Messer tauscht und nicht das komplette Ding. Aber auch das ist mit ein wenig Anleitung und Übung ratzfatz erledigt.

Nun hat man sich dazu entschlossen so ein CB09 zu bestellen und dann steht da Klingen frei wählbar (meist im 5er Pack). Es gibt 30° 45° und 60°. Was zum…?!
Hier die Auflösung des ganzen:

30° Sehr dünne Folien und recht grobe Designs
45° Normale Folien , Papier 60° Dickere Materialien und SEHR feine Designs

Wieso das ganze?

Graphtec CB09 Unterschied Klingenwinkel

Graphtec CB09 Unterschied Klingenwinkel

Auf dem Bild sehen wir deutlich den Unterschied und die Auswirkungen der verschiedenen Klingenwinkel.
Grau sind die jeweiligen Klingen (soweit hoffentlich klar)
Schwarz ist die Schneidematte / das Trägerpapier
Geld steht für sehr dünne Materialien,
Grün+Gelb zusammen ergeben mittlere Materialien
Blau+Grün+Gelb zusammen ergeben dicke Materialien.
Die roten Linien in der Mitte vom Messer zeigen die Drehachse des Messers an.

Ohne zu weit in die Architektur der Schleppmesser gehen zu wollen sieht man hier deutlich, wozu die unterschiedlichen Klingenwinkel genutzt werden. Bei einer 45° Klinge (am 0,9mm Messer) ergibt das ca. eine Maximale Dicke von 0,5mm. Bei einer 60° Klinge kommen wir schon auf ca. 0,8mm.
Bevor jemand sagt, dass das Material auf meiner gloreichen Zeichnung jeweils nur bis zur Mitte des Messers geht: Das ist so gewollt, denn ab einer höheren Materialdicke entsteht eine Kraft, die entgegen der Messersteuerung wirkt und diese beschädigen kann.

Warum man dann nicht einfach immer das 60° Messer nimmt? Gute Frage, hier die Antwort: 1. Die wesentlich filigranere Messerspitze ist wesentlich empfindlicher und geht leichter kaputt, sollte jedem klar sein. 2. Das Messer „schiebt“ mehr bei den gleichen Einstellungen. Warum das alles so ist soll hier garnicht erst groß behandelt werden, aber alles physikalisch zu erklären und kann ich bei Bedarf nachreichen. Aber im Endeffekt wollen wir z.B. bei Vinyl grade diesen Effekt nicht, weil gerade dort am schnellsten etwas verschoben wird und Wellen wirft.

Meine Empfehlung: 45° Messer nehmen und eine extra Packung 60° Messer, letztere aber eben nur bei Bedarf benutzen. In den meisten Fällen können die 30° Messer getrost ignoriert werden.
Es sei allerdings zugesagt, dass es manchmal durchaus Sinn macht einen zweiten Halter zu kaufen für die anderen Klingen, damit man nicht immer die Klingen tauscht, sondern auch flott mal einfach den Halter. Ein Muss ist das allerdings nicht.

Desweiteren sei noch erwähnt, dass diese Messer keine hübschen Einrastungen und Zahlen drauf haben. Sie sind stufenlos verstellbar. Aber um das Verstellen einfacher zu gestalten gibt es auch hier Tricks. Dazu ein anderes Mal mehr.
Ich hoffe ich konnte etwas Licht ins Dunkel bringen, was den Graphtec CB09 angeht.

Soviel dazu von mir.
Viel Spaß beim Shoppen 😉