Kategorie-Archiv: Tutorials

Tutorial: Wochenkarten mit dem Plotter erstellen

Mir wurde heute ein Bild gezeigt von so Kärtchen, in denen oben der Wochentag steht. Dabei ist der Name des Wochentages mit dem unteren Teil der Karte verbunden. Das Bild kam natürlich mit der Frage „Wie geht das?“

Also machen wir heute so Kärtchen mit Wochentagen drauf/dran/what ever!

Was ihr braucht?

Natürlich den Plotter, das Silhouette Studio, Karton. (In meinem Fall ist das Studio in der Business Edition, aber ihr könnt auch die Basic dafür verwenden.)

So- los geht’s!

1. Wir brauchen die Maße, die unsere Kärtchen haben sollen. Ich habe mir meinen Kalender angeschaut und beschlossen, dass meine Kärtchen den Wochentag auf der rechten Seite von oben nach unten haben sollen, weil bei mir oben kein Platz ist. Ansonsten habe ich ein einfaches Kalenderblatt ausgemessen, dann habe ich ausgemessen, wo die Löcher sein müssen, damit ich das ganze auch einheften kann. Ich habe leider keinen 6-fach-Locher, deswegen werde ich den Plotter die Löcher schneiden lassen. Und dann habe ich noch ausgemessen, wie viel Platz ich rechts an der Seite habe, bzw. wie weit der Wochentag eben rechts herausstehen soll. Und jetzt schon mal überlegen ob die Ecken abgerundet sein sollen oder nicht und wenn doch, wie viele davon.

Meine Maße:
Breite: 94mm Höhe: 171mm
Rand rechts: 10mm
Löcher: 6mm vom linken Rand; 21mm 40mm 59mm vom oberen Rand und genauso vom unteren Rand ein Loch hat einen Durchmesser von 6mm

2. Vorbereitung der Datei:
Ich habe mich für zwei abgerundete Ecken entschieden, oben und unten rechts. Also erstelle ich ein Rechteck mit abgerundeten Ecken in der Größe 171mm x114mm. Hier Stelle ich mit Hilfe der Regler an der linken oberen Ecke den Radius der Ecken ein. Halte ich beim verschieben eines Reglers die Shift Taste (Großschreiben) gedrückt, so wird der zweite Regler gleichmäßig mit verschoben und die Ecke bleibt symmetrisch. Sind wir komplett zufrieden mit den Ecken, machen wir einen rechts Klick -> zum Pfad konvertieren.1

Nun könnte man im Punktebearbeitungsmodus zwei der abgerundeten Ecken wieder zu normalen Ecken machen oder man könnte mit einem normalen Rechteck anfangen und dann aus zwei ecken abgerundete machen, machen wir aber nicht, denn so kann ich euch gleich das Verschweißen-Werkzeug zeigen. Also erstellen wir nun ein Rechteck mit der gleichen Höhe, aber nur ca. der Hälfte an Breite und richten es so aus, dass die untere, obere und linke Kante übereinstimmt. ( in der Ausrichten Funktion Vertikal ausrichten : Mittig ausrichten und Horizontal ausrichten : Linksbündig ausrichten).2

Nun habt ihr beide Rechtecke markiert und drückt verschweißen hierfür gibt es mehrere Möglichkeiten : das kleine Icon dafür anklicken, Rechtsklick -> verschweißen oder Strg + Shift + W.3

Nun haben wir die Grundform fertig, diese duplizieren(Strg + D) wir und schieben sie irgendwo an die Seite, neben die Matte.

4
Nun suchen wir uns eine Schriftart für unsere Wochentage aus. Irgendwas nicht allzu verschnörkeltes, etwas dickeres ist da Praktisch. Ich habe mich für „ALLER DISPLAY“ entschieden, funktioniert aber auch mit anderen. Wir schreiben unseren Wochentag mit dieser Schriftart hin und schauen wie hoch und breit es ist, ob uns das alles passt. ändern die Ausrichtung der Schrift von horizontal auf vertikal und schieben sie in unser Rechteck. Dies wird nun vertikal mittig zusammen ausgerichtet(oder so, wie ihr das gerne haben wollt).5

Nun wird das Rechteck markiert und ein interner Offset erstellt (in meinem Fall mit den Einstellungen 2,6 mm und Ecke).

6
Nun erstellen wir noch ein Rechteck. Dies muss die Schrift ganz reicht Kreuzen unten, und zwar ALLE Buchstaben. Es muss oben, unten und links etwas über dem Internen Offset, den wir erstellt haben überstehen, aber nicht soweit, dass unser ursprüngliches Rechteck geschnitten wird.7

Nun markieren wir dieses Rechteck und die Schrift und drücken wiederum verschweißen (Strg + Shift + W).8

Jetzt werden die beiden äußeren Rechtecke markiert, Rechtsklick-> Verknüpften Pfad erstellen. Als letzten Schritt dann noch einmal verschweißen.
Braucht ihr keine Löcher für eure Kärtchen, so seid ihr fertig!
Für die Löcher:
einen Kreis mit Durchmesser 6 mm erstellen. Mit der DE könnt ihr euch eine Hilfslinie machen im gewünschten Abstand vom Linken Rand, alternativ macht ihr ein Rechteck, das als Hilfslinie dienen wird. Nun dupliziert ihr den Kreis und ordnet ihn jeweils an die gewünscht Stelle an. In meinem Fall 3 von oben und 3 von unten.9

Jetzt noch die überflüssigen Kästchen etc. löschen, alle Löcher und das Rechteck markieren, Rechtsklick-> Verknüpften Pfad erstellen -> fertig mit der Datei. (hier noch evtl. Schnickschnack rein 😉

10
Tipp: wenn ihr Prüfen wollt, ob eure Datei wirklich so funktioniert, wie ihr euch das Vorstellt, könnt ihr an dieser Stelle euer Rechteck markieren und es mit einer Beliebigen Farbe füllen. Das hat beim Schneiden keine Auswirkungen, aber ihr Seht, ob das alles, was zusammenhängen soll, auch zusammen hängt

3. Plotten:
Ihr klebt euer Papier oder Karton auf eure Matte (neue Matten unbedingt entkleben oder eine leicht klebende benutzen), lädt die Matte in den Plotter, macht eure Schnitteinstellungen und los geht’s!
Fertig sind eure Wochenkärtchen! Tadaaa, da sind meine:

11

 

Viel Spaß beim Nachmachen! Und wie immer gilt: liken, teilen, kommentieren, folgen 😉

Quicktipp der Woche: Fertige Motive Lagern

So, da sind wir wieder mit unserem Quicktipp der Woche!

Es wird immer wieder die Frage gestellt, wie man seine fertigen Motive lagern sollte. Oder eben auch wie man das ganze verpacken sollte um es zu verschicken. Vorweg: denkt dran es nicht zu lange zu lagern und darauf zu achten, dass keine knicke rein kommen.

Flex/ Flock: Wenn ihr das Motiv entgittert habt (und evtl. die Trägerfolie grob ausgeschnitten habt) könnt ihr die Motive einfach in Klarsichthüllen tun und in Mappen Ordnern oder Schubladen aufbewahren. Wenn ihr das in einer Schublade lagert empfehle ich die Dokumentenhüllen (die an zwei Seiten offen sind) oder eben einfach eine Klarsichthülle einer Längsseite entlang aufschneiden.

Flex Folien aufbewahren

Flex Folien aufbewahren

Zum verschicken benutze ich die durchsichtige Geschenke-einwickel-folie und packe damit das geplottete Stück ein und fixiere es mit Klebeband.

Vinyl: Auch hier entgittert ihr und klebt schon ein passendes Stück Transferfolie drüber, lässt allerdings das Trägerpapier der Vinylfolie dran. Wenn ihr die reverse weeding Methode benutzt habt, klebt ihr das Trägerpapier nach dem Entgittern wieder dran. Wer Transferfolie mit eigenem Trägerpapier benutzt, kann natürlich auch dieses verwenden. Und so kann das ganze ebenfalls flach gelagert/ verschickt werden. In Klarsichthüllen / Folie verpackt, damit nichts an den Kleber kommt.

Vinyl Folien aufbewahren

Vinyl Folien aufbewahren

Noch als zusätzlichen Tipp: Wenn ihr Karten oder ähnliches aus Papier /Karton schneidet, schaut welche Teile ihr ausschneidet. Oft kann man diese auch nochmal verwenden. Z.b. kleine Herzen oder Kreise oder Sterne als Verzierungen für Karten oder auch einfach als Streudeko für den Tisch beim nächsten Geburtstag!

Papierschnippsel

Papierschnippsel

Und das war’s auch schon wieder.

Quicktipp der Woche: Wie erkenne ich welche Folie ich habe?

Kaum zurück aus dem Urlaub, denk ich schon wieder an euch…
Auch das ist eine Frage, die immer und immer wieder auftaucht. „Ich habe Folienreste geschenkt bekommen / im Paket gekauft, Woher weiß ich welche Folie was ist?“

Zum einen ist manchmal irgendwo ein Aufkleber mit dem Namen des Herstellers oder mit der Bezeichnung der Folie, das ist der erste Hinweis, wohl auch der einfachste.

Wenn ihr Folie habt, die auf der einen Seite farbig ist und auf der Rückseite Papier drankleben hat (meist mit Kästchen, und gern auch mit Herstellernamen, wie Orafol, DC-Fix u.ä.) dann habt ihr Vinylfolie. Das ist Selbstklebende Folie zum Aufkleben auf Wänden Türen, Glas etc. -Je nach Folie natürlich.

vinyl

Vinyl

Hier gibt es noch eine besondere Folie, die ist meist durchsichtig und hat manchmal eben auch Trägerpapier. Das ist Transferfolie. Im endeffekt auch eine Art Vinyl, allerdings sehr viel weniger klebend und zum übertragen vom Vinyl gedacht.
Transferfolie

Bei den Thermotransferfolien ist der Träger kein Papier, was drunter liegt, sondern eine durchsichtige Folie, die drauf liegt.
Es gibt Flex und Flock , die von beiden Seiten, die gleiche Farbe haben, da ist eine Glänzend (die Abdeckfolie, die nach unten kommt beim Schneiden) und eine Matter (die Klebeschicht). Manchmal ist die Klebeschicht auch weiß.

Flexfolie - durchgefärbt

Flexfolie – durchgefärbt


Flexfolie - weiße Klebeschicht

Flexfolie – weiße Klebeschicht


Bei weißer Flexfolie kann es shcon mal schwierig sein, die richtige seite zu erkennen.
Flexfolie - weiß

Flexfolie – weiß


Hier kann man an einer Ecke die Trägerfolie abpulen und schauen. Das durchsichtige ist der Träger, das dünnere, flexiblere die Flexfolie.
Auch bei Flock hilft dieser Trick. Diese Folie ist meist etwas dicker als Flex und wenn man eine Ecke abknibbelt sieht man das flauschige.
Flock

Flock

Jetzt solltet ihr im Grunde erkennen, welche Folie was ist.
Viel Spaß damit

Quicktipp der Woche : Messer reinigen

So dale, der quicktipp für nächste Woche schon heute, da bei uns diese Woche Urlaub anliegt. Ich will euch schließlich nicht warten lassen! Viel Spaß damit 🙂

Wissen viele schon,  schadet trotzdem nicht es nochmal zu wiederholen! Hier eine schnelle Anleitung zum Reinigen des Silhouette  Cameo / Portrait  Messers:
1. Die Ratschenklinge mit Hilfe der Kappe oder der Vertiefung am Plotter auf 0 drehen  (wichtig wichtig wichtig)

Ratschenklinge reinigen 1

Ratschenklinge reinigen 1

2. Ganz vorne an der weißen Kappe nach links drehen.  Hier kann eine Pinzette hilfreich sein,  geht normalerweise aber auch mit den Fingern.

Ratschenklinge reinigen 2

Ratschenklinge reinigen 2

Ratschenklinge reinigen 3

Ratschenklinge reinigen 3

3. Wenn die kleine Kappe ab ist, schauen, ob größere Schnippsel oder Fusel drin sind und diese wegpusten.  Druckluft aus der Dose ist suuuper dafür! (solche z.B.)

Dosen Druckluft

Dosen Druckluft

Ratschenklinge reinigen

Ratschenklinge reinigen

4. Wenn das Teil schon offen ist, am besten mit einer Lupe schauen, ob die Klinge noch heil ist. Wenn evtl noch feine Folien Reste am Messer kleben, mit einer feinen Pinzette vorsichtig entfernen

Ratschenklinge reinigen

Ratschenklinge reinigen

5. Kappe wieder VORSICHTIG drauf drehen,  schauen,  dass sie fest ist
6. Last but not least: wieder Spaß mit dem Plotter haben!
In diesem Sinne. ..

Quicktipp der Woche : Messer einsetzen

Beim einsetzen des Messerhalters, egal ob nun original Silhouette  Messer oder die alternative CB09, in den Hobbyplotter  Cameo oder Portrait ist es wichtig die Vorrichtung im  Gerät festzuhalten, wenn man das Messer runterdrückt. Denjenigen, die das nicht machen,  ist wahrscheinlich schon mal aufgefallen das sich das Ding samt Messer nach unten bewegt und auf die Schneideleiste kracht. Das ist nicht gerade optimal und kann das Messer beschädigen.  Einfach das Plastikteil, wo das Messer reinkommt festhalten, das Messer reintun und das vordere Rädchen einschnappen lassen.  Und zack ,  Messer ist drin und dabei noch heile!

Nochmal zum Verständnis:
Pinker Pfeil: da festhalten
Blauer Pfeil: da drücken

Messer richtig einsetzen

Messer richtig einsetzen

Das wars schon wieder :>

Messer für den Hobbyplotter Cameo & Portrait – Original vs Graphtec CB09

Einige ärgern sich ja über die Original Silhouette Ratschenklingen. Diese neigen oft dazu recht flott stumpf zu werden oder gerne auch mal abzubrechen – oder werden bereits defekt geliefert. Bei einem Preis von 10 -20€ pro Messer ist das ganze nicht gerade günstig. Vor allem wenn man verschiedene Materialien schneidet braucht man mehrere Messer. Für diesen Zweck wurde das Blaue Silhouette Messer eingeführt. Das ganze schimpft sich dann „Stoffmesser“ – nein, das Ding schneidet nicht nur Stoff, es ist Haargenau das gleiche Messer – nur in Blau, damit man es vom normalen unterscheiden kann. Wir haben schließlich auch eine Stoffschere, mit der (vorzugsweise) NUR Stoff geschnitten wird, und diese wird (normalerweise) auch akribisch gegen alle verteidigt, die damit gerne Papier (oder Doppelseitiges Klebeband…) schneiden wollen. Passt man nun dieses eine Mal nicht auf und die Stoffschere wird Zweckentfremdet, wissen alle, die eine Stoffschere haben, was passiert -> Stoff wird nicht mehr sauber geschnitten. Vor allem Papier ist sehr viel aggressiver zu Klingen als Stoff. Diese werden sehr viel schneller stumpf. Ergo: Auch beim Plotter sollte man sich überlegen, was man schneiden will und dementsprechend unterschiedliche Messer anschaffen oder entsprechend oft tauschen müssen. Eins für Folien, eins für Papier, eins für Stoff, wenn man das ganze weiter spinnt, kann man auch für die unterschiedlichen Folien unterschiedliche Messer nehmen, dann gabs ja noch die Puzzlelampen mit dem laminierten Papier (was quasi die Nr.1 unter den Messer-Killern ist). Da kommt einiges zusammen, und wenn wir uns den Preis anschauen, muss man doch mal schlucken.
Nun gibt es Bei Ebay, Amazon und in diversen Onlineshops den Graphtec CB09 Bladeholder (Messerhalter) + Ersatzklingen. Preislich liegt das Teil um die 20 € (je nach Anbieter) ABER das hat schon 5 Klingen dabei. und Weitere Ersatzklingen bekommt man auch für einen ziemlich angenehmen Preis ( 15 Stück um die 18€ -> das macht 1,2 Euro PRO Klinge). Hört sich schon seltsam an, und die meisten Anbieter sitzen in China, entsprechende Lieferzeiten inklusive. Da wird man leicht skeptisch. Allerdings lohnt sich das ganze. Der Preis ist einfach unschlagbar und man hat etwas andere Möglichkeiten als mit dem Originalmesser, denn es gibt unterschiedliche Klingen für den Halter.
Da Cameo und Portrait nun mal die gleiche Vorrichtung für Messer etc haben kommt in beide das gleiche Messer rein. Dementsprechend passt das Teil auch in beide Maschinen. Allerdings muss man hier etwas aufpassen, da es die Graphtec Bladeholder in verschiedenen Ausführungen gibt. Auch die Klingen entsprechend. Das steht aber dabei wofür die geeignet sind ( hier wirklich genau lesen, vor allem bei den Klingen, da sie auf den Bildern ziemlich gleich aussehen). Der größte Unterschied zum Originalmesser liegt darin, dass Der CB09 aus Metall ist und nicht Plastik UND, dass man die Messer tauscht und nicht das komplette Ding. Aber auch das ist mit ein wenig Anleitung und Übung ratzfatz erledigt.

Nun hat man sich dazu entschlossen so ein CB09 zu bestellen und dann steht da Klingen frei wählbar (meist im 5er Pack). Es gibt 30° 45° und 60°. Was zum…?!
Hier die Auflösung des ganzen:

30° Sehr dünne Folien und recht grobe Designs
45° Normale Folien , Papier 60° Dickere Materialien und SEHR feine Designs

Wieso das ganze?

Graphtec CB09 Unterschied Klingenwinkel

Graphtec CB09 Unterschied Klingenwinkel

Auf dem Bild sehen wir deutlich den Unterschied und die Auswirkungen der verschiedenen Klingenwinkel.
Grau sind die jeweiligen Klingen (soweit hoffentlich klar)
Schwarz ist die Schneidematte / das Trägerpapier
Geld steht für sehr dünne Materialien,
Grün+Gelb zusammen ergeben mittlere Materialien
Blau+Grün+Gelb zusammen ergeben dicke Materialien.
Die roten Linien in der Mitte vom Messer zeigen die Drehachse des Messers an.

Ohne zu weit in die Architektur der Schleppmesser gehen zu wollen sieht man hier deutlich, wozu die unterschiedlichen Klingenwinkel genutzt werden. Bei einer 45° Klinge (am 0,9mm Messer) ergibt das ca. eine Maximale Dicke von 0,5mm. Bei einer 60° Klinge kommen wir schon auf ca. 0,8mm.
Bevor jemand sagt, dass das Material auf meiner gloreichen Zeichnung jeweils nur bis zur Mitte des Messers geht: Das ist so gewollt, denn ab einer höheren Materialdicke entsteht eine Kraft, die entgegen der Messersteuerung wirkt und diese beschädigen kann.

Warum man dann nicht einfach immer das 60° Messer nimmt? Gute Frage, hier die Antwort: 1. Die wesentlich filigranere Messerspitze ist wesentlich empfindlicher und geht leichter kaputt, sollte jedem klar sein. 2. Das Messer „schiebt“ mehr bei den gleichen Einstellungen. Warum das alles so ist soll hier garnicht erst groß behandelt werden, aber alles physikalisch zu erklären und kann ich bei Bedarf nachreichen. Aber im Endeffekt wollen wir z.B. bei Vinyl grade diesen Effekt nicht, weil gerade dort am schnellsten etwas verschoben wird und Wellen wirft.

Meine Empfehlung: 45° Messer nehmen und eine extra Packung 60° Messer, letztere aber eben nur bei Bedarf benutzen. In den meisten Fällen können die 30° Messer getrost ignoriert werden.
Es sei allerdings zugesagt, dass es manchmal durchaus Sinn macht einen zweiten Halter zu kaufen für die anderen Klingen, damit man nicht immer die Klingen tauscht, sondern auch flott mal einfach den Halter. Ein Muss ist das allerdings nicht.

Desweiteren sei noch erwähnt, dass diese Messer keine hübschen Einrastungen und Zahlen drauf haben. Sie sind stufenlos verstellbar. Aber um das Verstellen einfacher zu gestalten gibt es auch hier Tricks. Dazu ein anderes Mal mehr.
Ich hoffe ich konnte etwas Licht ins Dunkel bringen, was den Graphtec CB09 angeht.

Soviel dazu von mir.
Viel Spaß beim Shoppen 😉