Archiv für den Monat: Juli 2015

100 likes auf FB!!!!!

Irre Leute! So schnell kann’s gehen, ich bin völlig baff!
100likes

Wie versprochen hier eine kleine Überraschung für euch!
Ich habe lange drüber nachgedacht was es denn werden soll. Ich habe mich für eine Strass-Stein-Vorlage entschieden, da nicht jeder die DE des Studios hat und diese selbst herstellen kann. Ausgelegt ist die Vorlage auf Steine der Größe 16SS (~3,8mm) diese sind in den meisten Startersets von Hotfix Steinen enthalten und auch kostengünstig zu erwerben. Bedenkt, dass das Studio beim Importieren der DFX Datei diese ein wenig runterskalliert und alle Gruppen aufhebt. Also kontrolliert, ob eure Kreise die richtige Größe haben, bevor ihr es schneidet. Sollten Probleme auftauchen, gebt mir einfach bescheid, ich bin sicher, dass wir sie lösen können 🙂
Sollte jemand nicht wissen, wie das ganze mit den Strass-Steinen geht, werde ich demnächst ein Tutorial veröffentlichen, wie man das macht und das ganz ohne das Starterset zu kaufen 😉
In der Zip Datei befinden sich PDF, SVG, DXF und JPG.
Allerdings bitte ich euch die Datei nicht direkt zu verlinken, weiterzugeben oder zu verkaufen. Die Datei ist ausschließlich zur privaten Nutzung gedacht. Sollte jemand Interesse an einer gewerblichen oder kleingewerblichen Lizenz haben, so kann derjenige sich bei mir melden. Wenn ihr das Teil plottet, seid so lieb und verlinkt mich/ bzw. schickt mir doch Bilder. Ich bin schon furchtbar gespannt auf eure Ergebnisse.

Überraschung für 100 likes

Quicktipp der Woche: Distressen

Es ist mal wieder Montag…
Heute gibt es einen Tipp zum Thema Scapbooking. Für alle, die mit Papier basteln & gestalten.
Unwort der Woche : Distressen – übersetzt aus dem Englischen to distress – peinigen / patinieren

verschandelt kaputt reißt oder mit Tinte, Stempelkissen etc. vollschmiert.

Wenn ihr z.B. eine Karte bastelt und da so 2 Vierecke übereinander habt (vor Allem bei recht ähnlichen Farben), sieht das meist ziemlich langweilig aus…

distress-1

Wenn ihr nun aber die Ecken ganz leicht mit einem Stempelkissen bearbeitet gibt es den leichten used / shabby Effekt und gleichzeitig wirkt alles bisschen besser und bisschen mehr WOW…

distress2gleich gaaaaanz anders. Für diesen Look werden die Kanten auch gern mal ein wenig gerissen oder geknickt, weil es schlicht und einfach so gewollt wird. in meinem Fall brauchte ich grade Kanten… Was das wird verrate ich euch ein anderes Mal.

Wie man das ganze macht? Entweder Stempelkissen direkt über die Kante reiben, ein Wattestäbchen mit der Farbe tränken und dann über die Kante reiben und tupfen oder mit trockenen Pinseln, Taschentüchern, Fingern und allem was man so finden kann. Der leicht ungleichmäßige oder verschmierte Effekt ist dabei ziemlich gewollt.

Auf die Art kann man auch mehrere Elemente in einer Komposition- ob Karte, Schachtel oder Kunstwerk ist dabei recht egal-, die meist auch noch recht unterschiedlich aussehen, verbinden, abdunkeln oder aufhellen.

Und das war’s für heute. Denkt dran immer fein Teilen, Liken, Folgen etc…  75likes auf FB… wir nähern uns Rasend der 100!- und das heißt für euch ein Freebie von mir… nur welches? – Ich kann mich immernoch nicht entscheiden… herje

Probeplotten für Isa Unfug

Ich durfte ja letztens ein süßes Stiftemäppchen für Isa Unfug auf FB Probeplotten.
Interessanter Weise ist die Schnittdatei zum Ende des Probeplottens in einer anderen FB-Gruppe erschienen. Die Grundanleitung, nach der Isa ihre Schnittdatei gestaltet hat ist von kleine Kleinigkeiten und ganz süß. Wir sind während des Probeplottens aber zu der Auffassung gekommen, dass das Mäppchen andersrum zusammengebaut doch hübscher aussieht.
Gemacht aus Papier, Wachstuch oder Snappapp und 2 Kamsnaps.
Aber seht selbst:
Stiftemäppchen

Quicktipp der Woche : das Abdeckpapier

Juhu ihr lieben,  es ist schon wieder eine neue Woche! Also dann husch husch zum Quicktipp :
So ziemlich jeder hat ja mindestens eine original Silhouette Matte. Auf dieser hat ein meist blaues Abdeckpapier geklebt.

Abdeckpapier

Dieses bitte auf keinen Fall wegwerfen! Nach dem Benutzen der Matte immer schön wieder drauf kleben – klar machen die meisten eh von selbst.  Aber! Das Ding  hat noch eine andere Funktion als nur vor Staub zu schützen.
Wenn ihr etwas auf eurer Matte schneiden wollt müsst ihr es darauf aufkleben.  Am besten streicht ihr es mit einer Rakel fest ( ja, das Ding heißt  DIE Rakel ), damit auch alles gut hält, vor allem die Ecken.  Desto älter die Matte wird, desto gewissenhafter sollte man diesen Schritt machen! Habt ihr nun aber Vinylfolie darauf zu schneiden, könnte es leicht passieren,  dass  ihr diese zerkratzt oder bei bestimmten Papiersorten unschöne Spuren hinterlasst. Oder ihr rutscht ein bisschen weg und zack ist die Rakel in der Klebeschicht der Matte und mit viel Glück macht ihr die noch kaputt. Also, schnappt euch das Abdeckblatt, legt es über Matte und Folie  und dann mit der Rakel drüber. Nix passiert. Die Kratzer kriegt das Abdeckding und eure Folie ist glücklich und zufrieden  …
Und das war’s auch schon wieder ; )

Scharfe Verpackung für den Chili

Da wir uns aus dem Urlaub roten und schwarzen Chili mitgebracht haben, musste auch eine Dose dafür her, bzw. zwei. Also wir Göttergatte am Samstag Nachmittag zu IKEA gescheucht und hübsche Gewürzdosen gekauft. Und da man ja sonst nichts zu tun hat und eben einen Plotter besitzt dann eben kurz ein Schild geplottet, damit auch niemand das ganze verwechselt 😀 (… es könnte schließlich auch für Salz gehalten werden…)

Das kommt dabei raus:

Chili

Tutorial: Wochenkarten mit dem Plotter erstellen

Mir wurde heute ein Bild gezeigt von so Kärtchen, in denen oben der Wochentag steht. Dabei ist der Name des Wochentages mit dem unteren Teil der Karte verbunden. Das Bild kam natürlich mit der Frage „Wie geht das?“

Also machen wir heute so Kärtchen mit Wochentagen drauf/dran/what ever!

Was ihr braucht?

Natürlich den Plotter, das Silhouette Studio, Karton. (In meinem Fall ist das Studio in der Business Edition, aber ihr könnt auch die Basic dafür verwenden.)

So- los geht’s!

1. Wir brauchen die Maße, die unsere Kärtchen haben sollen. Ich habe mir meinen Kalender angeschaut und beschlossen, dass meine Kärtchen den Wochentag auf der rechten Seite von oben nach unten haben sollen, weil bei mir oben kein Platz ist. Ansonsten habe ich ein einfaches Kalenderblatt ausgemessen, dann habe ich ausgemessen, wo die Löcher sein müssen, damit ich das ganze auch einheften kann. Ich habe leider keinen 6-fach-Locher, deswegen werde ich den Plotter die Löcher schneiden lassen. Und dann habe ich noch ausgemessen, wie viel Platz ich rechts an der Seite habe, bzw. wie weit der Wochentag eben rechts herausstehen soll. Und jetzt schon mal überlegen ob die Ecken abgerundet sein sollen oder nicht und wenn doch, wie viele davon.

Meine Maße:
Breite: 94mm Höhe: 171mm
Rand rechts: 10mm
Löcher: 6mm vom linken Rand; 21mm 40mm 59mm vom oberen Rand und genauso vom unteren Rand ein Loch hat einen Durchmesser von 6mm

2. Vorbereitung der Datei:
Ich habe mich für zwei abgerundete Ecken entschieden, oben und unten rechts. Also erstelle ich ein Rechteck mit abgerundeten Ecken in der Größe 171mm x114mm. Hier Stelle ich mit Hilfe der Regler an der linken oberen Ecke den Radius der Ecken ein. Halte ich beim verschieben eines Reglers die Shift Taste (Großschreiben) gedrückt, so wird der zweite Regler gleichmäßig mit verschoben und die Ecke bleibt symmetrisch. Sind wir komplett zufrieden mit den Ecken, machen wir einen rechts Klick -> zum Pfad konvertieren.1

Nun könnte man im Punktebearbeitungsmodus zwei der abgerundeten Ecken wieder zu normalen Ecken machen oder man könnte mit einem normalen Rechteck anfangen und dann aus zwei ecken abgerundete machen, machen wir aber nicht, denn so kann ich euch gleich das Verschweißen-Werkzeug zeigen. Also erstellen wir nun ein Rechteck mit der gleichen Höhe, aber nur ca. der Hälfte an Breite und richten es so aus, dass die untere, obere und linke Kante übereinstimmt. ( in der Ausrichten Funktion Vertikal ausrichten : Mittig ausrichten und Horizontal ausrichten : Linksbündig ausrichten).2

Nun habt ihr beide Rechtecke markiert und drückt verschweißen hierfür gibt es mehrere Möglichkeiten : das kleine Icon dafür anklicken, Rechtsklick -> verschweißen oder Strg + Shift + W.3

Nun haben wir die Grundform fertig, diese duplizieren(Strg + D) wir und schieben sie irgendwo an die Seite, neben die Matte.

4
Nun suchen wir uns eine Schriftart für unsere Wochentage aus. Irgendwas nicht allzu verschnörkeltes, etwas dickeres ist da Praktisch. Ich habe mich für „ALLER DISPLAY“ entschieden, funktioniert aber auch mit anderen. Wir schreiben unseren Wochentag mit dieser Schriftart hin und schauen wie hoch und breit es ist, ob uns das alles passt. ändern die Ausrichtung der Schrift von horizontal auf vertikal und schieben sie in unser Rechteck. Dies wird nun vertikal mittig zusammen ausgerichtet(oder so, wie ihr das gerne haben wollt).5

Nun wird das Rechteck markiert und ein interner Offset erstellt (in meinem Fall mit den Einstellungen 2,6 mm und Ecke).

6
Nun erstellen wir noch ein Rechteck. Dies muss die Schrift ganz reicht Kreuzen unten, und zwar ALLE Buchstaben. Es muss oben, unten und links etwas über dem Internen Offset, den wir erstellt haben überstehen, aber nicht soweit, dass unser ursprüngliches Rechteck geschnitten wird.7

Nun markieren wir dieses Rechteck und die Schrift und drücken wiederum verschweißen (Strg + Shift + W).8

Jetzt werden die beiden äußeren Rechtecke markiert, Rechtsklick-> Verknüpften Pfad erstellen. Als letzten Schritt dann noch einmal verschweißen.
Braucht ihr keine Löcher für eure Kärtchen, so seid ihr fertig!
Für die Löcher:
einen Kreis mit Durchmesser 6 mm erstellen. Mit der DE könnt ihr euch eine Hilfslinie machen im gewünschten Abstand vom Linken Rand, alternativ macht ihr ein Rechteck, das als Hilfslinie dienen wird. Nun dupliziert ihr den Kreis und ordnet ihn jeweils an die gewünscht Stelle an. In meinem Fall 3 von oben und 3 von unten.9

Jetzt noch die überflüssigen Kästchen etc. löschen, alle Löcher und das Rechteck markieren, Rechtsklick-> Verknüpften Pfad erstellen -> fertig mit der Datei. (hier noch evtl. Schnickschnack rein 😉

10
Tipp: wenn ihr Prüfen wollt, ob eure Datei wirklich so funktioniert, wie ihr euch das Vorstellt, könnt ihr an dieser Stelle euer Rechteck markieren und es mit einer Beliebigen Farbe füllen. Das hat beim Schneiden keine Auswirkungen, aber ihr Seht, ob das alles, was zusammenhängen soll, auch zusammen hängt

3. Plotten:
Ihr klebt euer Papier oder Karton auf eure Matte (neue Matten unbedingt entkleben oder eine leicht klebende benutzen), lädt die Matte in den Plotter, macht eure Schnitteinstellungen und los geht’s!
Fertig sind eure Wochenkärtchen! Tadaaa, da sind meine:

11

 

Viel Spaß beim Nachmachen! Und wie immer gilt: liken, teilen, kommentieren, folgen 😉

Quicktipp der Woche: Fertige Motive Lagern

So, da sind wir wieder mit unserem Quicktipp der Woche!

Es wird immer wieder die Frage gestellt, wie man seine fertigen Motive lagern sollte. Oder eben auch wie man das ganze verpacken sollte um es zu verschicken. Vorweg: denkt dran es nicht zu lange zu lagern und darauf zu achten, dass keine knicke rein kommen.

Flex/ Flock: Wenn ihr das Motiv entgittert habt (und evtl. die Trägerfolie grob ausgeschnitten habt) könnt ihr die Motive einfach in Klarsichthüllen tun und in Mappen Ordnern oder Schubladen aufbewahren. Wenn ihr das in einer Schublade lagert empfehle ich die Dokumentenhüllen (die an zwei Seiten offen sind) oder eben einfach eine Klarsichthülle einer Längsseite entlang aufschneiden.

Flex Folien aufbewahren

Flex Folien aufbewahren

Zum verschicken benutze ich die durchsichtige Geschenke-einwickel-folie und packe damit das geplottete Stück ein und fixiere es mit Klebeband.

Vinyl: Auch hier entgittert ihr und klebt schon ein passendes Stück Transferfolie drüber, lässt allerdings das Trägerpapier der Vinylfolie dran. Wenn ihr die reverse weeding Methode benutzt habt, klebt ihr das Trägerpapier nach dem Entgittern wieder dran. Wer Transferfolie mit eigenem Trägerpapier benutzt, kann natürlich auch dieses verwenden. Und so kann das ganze ebenfalls flach gelagert/ verschickt werden. In Klarsichthüllen / Folie verpackt, damit nichts an den Kleber kommt.

Vinyl Folien aufbewahren

Vinyl Folien aufbewahren

Noch als zusätzlichen Tipp: Wenn ihr Karten oder ähnliches aus Papier /Karton schneidet, schaut welche Teile ihr ausschneidet. Oft kann man diese auch nochmal verwenden. Z.b. kleine Herzen oder Kreise oder Sterne als Verzierungen für Karten oder auch einfach als Streudeko für den Tisch beim nächsten Geburtstag!

Papierschnippsel

Papierschnippsel

Und das war’s auch schon wieder.

Quicktipp der Woche: Wie erkenne ich welche Folie ich habe?

Kaum zurück aus dem Urlaub, denk ich schon wieder an euch…
Auch das ist eine Frage, die immer und immer wieder auftaucht. „Ich habe Folienreste geschenkt bekommen / im Paket gekauft, Woher weiß ich welche Folie was ist?“

Zum einen ist manchmal irgendwo ein Aufkleber mit dem Namen des Herstellers oder mit der Bezeichnung der Folie, das ist der erste Hinweis, wohl auch der einfachste.

Wenn ihr Folie habt, die auf der einen Seite farbig ist und auf der Rückseite Papier drankleben hat (meist mit Kästchen, und gern auch mit Herstellernamen, wie Orafol, DC-Fix u.ä.) dann habt ihr Vinylfolie. Das ist Selbstklebende Folie zum Aufkleben auf Wänden Türen, Glas etc. -Je nach Folie natürlich.

vinyl

Vinyl

Hier gibt es noch eine besondere Folie, die ist meist durchsichtig und hat manchmal eben auch Trägerpapier. Das ist Transferfolie. Im endeffekt auch eine Art Vinyl, allerdings sehr viel weniger klebend und zum übertragen vom Vinyl gedacht.
Transferfolie

Bei den Thermotransferfolien ist der Träger kein Papier, was drunter liegt, sondern eine durchsichtige Folie, die drauf liegt.
Es gibt Flex und Flock , die von beiden Seiten, die gleiche Farbe haben, da ist eine Glänzend (die Abdeckfolie, die nach unten kommt beim Schneiden) und eine Matter (die Klebeschicht). Manchmal ist die Klebeschicht auch weiß.

Flexfolie - durchgefärbt

Flexfolie – durchgefärbt


Flexfolie - weiße Klebeschicht

Flexfolie – weiße Klebeschicht


Bei weißer Flexfolie kann es shcon mal schwierig sein, die richtige seite zu erkennen.
Flexfolie - weiß

Flexfolie – weiß


Hier kann man an einer Ecke die Trägerfolie abpulen und schauen. Das durchsichtige ist der Träger, das dünnere, flexiblere die Flexfolie.
Auch bei Flock hilft dieser Trick. Diese Folie ist meist etwas dicker als Flex und wenn man eine Ecke abknibbelt sieht man das flauschige.
Flock

Flock

Jetzt solltet ihr im Grunde erkennen, welche Folie was ist.
Viel Spaß damit